unternehmen

Die Herzogliche Verwaltung Grünholz ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts im Besitz der Familie Schleswig-Holstein und wird über Generationen vom Standort Grünholz aus geführt. Heute leitet Ferdinand Prinz zu Schleswig-Holstein den Familienbetrieb. Das unternehmerische Engagement konzentriert sich auf das aktive Management der Geschäftsfelder Land- und Forstwirtschaft, Immobilien und auf einen Campingplatz an der Ostsee.

Der landwirtschaftliche Betrieb, die Herzogliche Gutsverwaltung Grünholz, bestand ursprünglich aus den Gütern Grünholz, Bienebek, Staun, Grüntal und Roest. Anfang der neunziger Jahre wurden die Betriebe zu einem Betrieb zusammengefasst. Heute steht der konventionelle Ackerbau mit modernster Technik im Fokus.

Die Herzogliche Forstverwaltung Grünholz bewirtschaftet die Standorte Grünholz und Bad-Lippspringe in Nordrhein-Westfalen. Dabei werden zwei unterschiedliche Strategien verfolgt, nämlich die konventionelle Bewirtschaftung der Forstflächen in Grünholz sowie die naturgemäße Waldwirtschaft in Bad-Lippspringe. Die naturgemäße Waldwirtschaft wird aufgrund der geringen Wildpopulation im Lippspringer Wald ermöglicht.

Die Herzogliche Immobilienverwaltung Grünholz verwaltet eine große Anzahl an historischen Gebäuden. Dabei zählt die Erhaltung der gewachsenen Strukturen zu den wesentlichen Zielen des Unternehmens. Die Häuser werden sowohl langfristig vermietet als auch Feriengästen angeboten. Zusätzlich betreibt die Herzogliche Immobilienverwaltung Grünholz einen Campingplatz an der Ostsee zwischen Damp und Schönhagen.